Default Alt-Tag
Default Alt-Tag

Auslandsgeschäftsabsicherung der Bundesrepublik Deutschland

Exportkreditgarantien und Garantien für Ungebundene Finanzkredite sind seit Jahrzehnten etablierte und bewährte Außenwirtschaftsförderderinstrumente der Bundesregierung.  Exportkreditgarantien ("Hermesdeckungen") sichern deutsche Exporteure und die sie finanzierenden Banken gegen politische und wirtschaftliche Risiken ab. Mit Garantien für Ungebundene Finanzkredite unterstützt die Bundesregierung förderungswürdige Rohstoffprojekte im Ausland. Beide Förderinstrumente tragen maßgeblich zu wirtschaftlichem Wachstum sowie der Sicherung und Schaffung von Arbeitslätzen bei.

Sie werden im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland von der Euler Hermes Aktiengesellschaft als Mandatar des Bundes bearbeitet. 

Informationen zu weiteren Außenwirtschaftsförderinstrumenten der Bundesregierung finden Sie unter www.bmwi.de.  

Ein besonderes Ziel ist die Unterstützung des Mittelstands. Chancengleichheit im internationalen Wettbewerb zu gewährleisten bedeutet auch, die Nachhaltigkeit der Auslandsaktivitäten nicht aus den Augen zu verlieren.

Alle Förderinstrumente auf einem Blick


     Exporte

Hermesdeckungen schützen Exportgeschäfte, insbesondere in schwierige und risikoreiche Märkte, vor einem Zahlungsausfall aus wirtschaftlichen / politischen Gründen.


     Investitionen

Investitionsgarantien bieten deutschen Unternehmen Schutz gegen politische Risiken bei Direktinvestitionen in Entwicklungs- und Schwellenländern.     


     Rohstoffe

UFK-Garantien unterstützen die Fremdfinanzierung förderungswürdiger Rohstoffprojekte im Ausland und sichern die Rohstoffversorgung der deutschen Industrie.

Weitere Informationen finden Sie in den Jahresberichten